Mehrere Badestellen wegen des Hochwassers geschlossen

20.06.2013, 12:18

Magdeburg - Mehrere Badestellen im Land sind wegen des Hochwassers geschlossen. Es bestehe eine erhöhte Gefahr einer Belastung mit Keimen, sagte ein Sprecher des Sozialministeriums in Magdeburg. Einige Gewässer seien zudem aufgrund der gewaltigen Fluten noch immer von der Außenwelt abgeschnitten. Im Landkreis Anhalt-Bitterfeld seien der Akazienteich Aken und die Große Goitzsche mit den Badestellen am Niemegker See sowie zwei Bereichen am Bernsteinsee gesperrt. Im Landkreis Stendal dürfe nicht mehr im Badesee Klietz und nicht mehr bei Kamern und Schönfeld gebadet werden. In Dessau-Roßlau sei das Freibad Großkühnau gesperrt. Die Gesundheitsbehörden untersuchten die Wasserqualität.