Fußball-Landesklasse: Germania Wernigerode – FSV Grün-Weiß Ilsenburg 0:0

Torloses Derby lebt von Kampf und Spannung

Von Ingolf Geßler 30.08.2010, 15:37

Der FSV Grün-Weiß Ilsenburg musste nach tollem Saisonstart seinen ersten Dämpfer hinnehmen. Im Altkreis-Derby bei Germania Wernigerode kam der Tabellenführer trotz größerer Spielanteile und leichter Chancenvorteile nicht über ein torloses Remis hinaus.

Wernigerode. Zwar erwischten die Ilsenburger den besseren Start, konnten aus den ersten vielversprechenden Möglichkeiten aber kein Kapital schlagen. Bei einem abgefälschten Freistoß von Kevin Hilcke zeigte sich Germania-Keeper Christopher Hertwig auf dem Posten (9.), eine Minute später forderten die Ilsestädter nach Foul an Andreas Kremling vergeblich einen Elfmeter. Referee Tim Kohnert hatte das hart umkämpfte, aber jederzeit faire Derby gut im Griff, pfiff aber in vielen umstrittenen Szenen in Durchgang zwei etwas zu Gunsten der Ilsenburger.

Die erste Offensivaktion der Heimelf hatte René Längefeld in der 11. Minute, weitaus hochkarätiger war jedoch im Gegenzug die Möglichkeit der Ilsestädter. Erik Leßmann scheiterte an Hertwig, auch der Nachschuss wurde von der Germania-Abwehr abgeblockt. Die beste Chance der Wernigeröder hatte nur fünf Minuten später Florian Grund. Der Germania-Angreifer wurde nicht energisch genug attackiert, scheiterte aber ebenfalls an FSV-Keeper Mike Stötzner.

Im weiteren Verlauf des ersten Spielabschnitts waren die engagiert und taktisch gut geordneten Wernigeröder ein absolut ebenbürtiger Kontrahent, hatten durch René Längefeld per Kopfball auch die letzte Möglichkeit (39.) dem Pausenpfiff.

Nach Wiederanpfiff verschoben sich die Kräfteverhältnisse eindeutig zu Gunsten der Ilsenburger, die Grün-Weißen drängten mit zunehmender Spielzeit immer mehr auf den Siegtreffer. Allerdings präsentierte sich die Germania-Abwehr ohne größere Fehler und ließ bis auf wenige Distanzschüsse kaum nennenswerte Chancen zu. In der 56. Minute zielte Andreas Kremling mit einem Linksschuss nach Berndt-Zuspiel zu ungenau, Pascal Dreher (76.) und Michael John (79.) setzten ihre Fernschüsse zu hoch an. Auch der eingewechselte Tino Leßmann hatte zwei vielversprechende Gelegenheiten, doch nach verzogenem Hentschel-Schuss stand der FSV-Angreifer im Abseits (69.) und beim Versuch mit dem Hinterkopf war Hertwig zur Stelle (72.).

So blieb es bis zum Abpfiff beim torlosen Remis, das sich die Wernigeröder dank einer starken kämpferischen Leistung und einer sicheren Defensive durchaus verdient hatten.

Germ. Wernigerode: Hertwig - Meyer, Matschke, Schönfelder, Glahmann, Karbaum (84. Mandrella), Meishner, Hübener (61. Heinemann), Zablinski, Längefeld (87. Petrasch), Grund;

FSV G-W Ilsenburg: Stötzner - Eggert, Reuß, John, Berndt, Hilcke (39. Maneke), Kremling, Hentschel, Bräunel (46. T. Leßmann), Dreher, E. Leßmann;

Tore Fehlanzeige; Schiedsrichter: Tim Kohnert (Ballenstedt); Zuschauer: 164.