Lake Placid (dpa) - Vizeweltmeisterin Julia Taubitz hat den deutschen Rennrodlerinnen den ersten Sieg in diesem Winter beschert.

Bei der zweiten Weltcup-Station in Lake Placid (USA) setzte sich die 23-jährige aus Oberwiesenthal in einem spannenden Rennen mit Bahnrekord im zweiten Durchgang gegen die Lokalmatadorin Emily Sweeney (+0,067 Sekunden) und die Russin Viktoria Demtschenko (+0,222) durch.

"Richtig geil ist das. Die Bahn gefällt mir immer mehr", sagte Taubitz nach ihrem ersten Sieg auf dieser Olympia-Bahn. In Abwesenheit von Seriensiegerin Natalie Geisenberger landeten die weiteren deutschen Starterinnen Jessica Tiebel (Altenberg), Anna Berreiter (Berchtesgaden) und Cheyenne Rosenthal (Winterberg) auf den Rängen 10, 15 und 17.

Beim Doppelsieg der Doppelsitzer wurden die deutschen Männer ihrer Favoritenrolle gerecht. Im ersten Übersee-Rennen dieser Saison behielten diesmal die Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) die Oberhand und siegten mit zwei überzeugenden Läufen vor ihren Dauerrivalen Toni Eggert und Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl). Den Saisonauftakt am vergangenen Wochenende in Igls hatten die Weltmeister Eggert/Benecken gewonnen.

"Die Tobis waren die ganze Woche über einfach besser, solider - das erkennen wir neidlos an", sagte Eggert. Robin Geueke und David Gamm (Winterberg) komplettierten das deutsche Ergebnis auf Rang vier.

Aktuelle Ergebnisse

 

Bilder