Val Müstair (dpa) - Das kleine Jubiläum der Tour de Ski steht unter keinem guten Stern. Bei der 15. Auflage, die am Neujahrstag in Val Müstair in der Schweiz beginnt, fehlt ausgerechnet die Langlauf-Nation Nummer eins, Norwegen.

Die Skandinavier begründen ihren Verzicht mit der Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus und der damit verbundenen Quarantäne- und Ausfallzeit. Vor den Weltmeisterschaften in Oberstdorf, die am 23. Februar beginnt, wolle man keinerlei Risiko eingehen, hieß es.

Die Tour sieht bis zum 10. Januar acht Tagesabschnitte vor. Neben Val Müstair sind auch die italienischen Traditionsorte Toblach und Val di Fiemme Ausrichter. Deutschland, wo seit Jahren Oberstdorf Tour-Gastgeber ist, pausiert wegen der WM in diesem Winter. Es ist erst das zweite Mal in der Tour-Geschichte, dass in Deutschland keine Etappe ausgetragen wird.

Norwegen, das bereits bei den Weltcups in Davos und Dresden nicht dabei war, hatte für eine Tour-Teilnahme vom Weltverband Fis eine Reduzierung der Etappenorte verlangt. Dem konnte aus vertraglichen Gründen nicht nachgekommen werden, zumal die Reisestrapazen in diesem Jahr sehr gering sind. Val Müstair liegt direkt an der Grenze zwischen Italien und der Schweiz, die meisten Teams übernachten auf italienischem Territorium. Der Tour-Tross legt zwischen Start- und Zielort lediglich rund 330 Kilometer zurück.

© dpa-infocom, dpa:201229-99-846196/3

Weltcup-Kalender

Informationen zum Langlauf