Oberstdorf (dpa) - Der frühere Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster sieht seinen Ex-Schützling Markus Eisenbichler bestens für einen Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee aufgestellt.

"Er ist in einer optimalen Position: Er hat mehr Routine als vor zwei Jahren, er ist ein sehr aussichtsreicher Angreifer – auch wenn (Halvor Egner) Granerud die vergangenen fünf Weltcup-Springen gewonnen hat", sagte der 51-Jährige in einem Interview der "Heilbronner Stimme". Der Norweger Granerud war zuletzt nicht zu besiegen, zuvor hatte Eisenbichler die ersten beiden Wettbewerbe für sich entschieden.

Die 69. Tournee beginnt am Montag (16.30 Uhr/ZDF und Eurosport) mit der Qualifikation in Oberstdorf. Für Granerud spreche, "dass er gar keine Ausreißer hatte: Er hat Wind und Wetter getrotzt, egal ob Großschanze, Kleinschanze, Aufwind oder Rückenwind". Schuster erwartet ein Duell des 29 Jahre alten Bayers Eisenbichler mit Granerud (24), erklärt aber auch: "Über die Weihnachtstage ist immer noch irgendein Athlet hinzugekommen, der im Vorfeld nur im erweiterten Spitzenfeld war."

© dpa-infocom, dpa:201226-99-814538/2

Homepage der Vierschanzentournee

Daten zum Springen in Oberstdorf

Daten zum Springen in Garmisch-Partenkirchen

Daten zum Springen in Innsbruck

Daten zum Springen in Bischofshofen

Stand im Gesamtweltcup

Alle Tournee-Sieger

Tournee-Ergebnis des Vorjahres

Fis-Profil Eisenbichler

Fis-Profil Granerud

Fis-Profil Geiger