Hamar (dpa) - Joel Dufter hat zum Auftakt der Sprint-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer in Hamar für eine Überraschung gesorgt und geht auf Platz acht des Gesamtklassements in den entscheidenden Tag.

Nach Rang zwölf über 500 Meter gelang dem Inzeller eine gewaltige Steigerung über 1000 Meter in 1:08,65 Minuten. Das bedeutete einen kaum erwarteten zweiten Rang auf der längeren Sprint-Distanz.

Nicht so gut lief es für seinen Trainingsgefährten Nico Ihle aus Chemnitz, der aber nach Platz 13 über 500 Meter über die doppelte Distanz als Neunter gleichfalls in die Top 10 lief und bei seiner elften Sprint-WM im Klassement bei Halbzeit auf Platz zehn rangiert.

Schnellster 500-Meter-Eissprinter war der Kanadier Laurent Dubreuil, in 34,55 Sekunden, die 1000 Meter entschied der Japaner Tatsuya Shinhama mit Bahnrekord (1:08,28) für sich, der damit auch die Gesamtwertung nach zwei Strecken anführt.

Beim WM-Auftakt der Damen hatte die Japanerin Miho Takagi beide Strecken für sich entschieden. Die 500 Meter gewann sie in 37,51 Sekunden, über 1000 Meter kam sie auf 1:13,75 Minuten - jeweils Bahnrekorde im Wikingerschiff. Die gesundheitlich etwas angeschlagene Katja Franzen aus Inzell rangierte bei ihrem WM-Debüt auf den Plätzen 26 (500 Meter) und 23 (1000 Meter) und ist nach dem ersten Tag die 24. von 27 Läuferinnen.

Gelaufen werden bei der Sprint-WM je zweimal die 500 und die 1000 Meter. Die Medaillen werden am Samstag vergaben.

Zeitplan und Ergebnisse WM Hamar