Dresden (dpa) – Bitteres Ende der Shorttrack-Saison für Anna Seidel. Die zweimalige Olympia-Teilnehmerin ist zum Auftakt des Heim-Weltcups im Qualifikationsrennen der Mixed-Staffel unglücklich gestürzt und zog sich dabei eine schwere Fußverletzung zu.

"Die Bänder haben ein Stück vom Knochen im linken Fuß herausgerissen. Es ist ein relativ einfacher Bruch, der von den Bändern verursacht wurde. Wie die Ärzte sagten, wird das auch ohne OP gut verheilen, aber es dauert mindestens vier bis sechs Wochen. Und da ist die Saison dann vorbei", erklärte Seidel sehr gefasst, nachdem sie die bittere Diagnose in der Dresdner Uniklinik erhalten hatte.

Erst vor zwei Wochen hatte die Dresdnerin bei der EM im ungarischen Debrecen mit Bronze über 1500 Meter ihre gute Form unter Beweis gestellt und wollte diese beim fünften Saison-Weltcup untermauern.  

Auch sonst erwischten die deutschen Shorttracker keinen guten Start auf heimischem Eis. In allen Staffel-Wettbewerben schieden die Lokalmatadoren bereits in der Qualifikation aus. Die Damen verfehlten den Einzug ins Viertelfinale nach einem zweiten Platz hinter Ungarn. Die Herren lieferten zwar eine gute Vorstellung, als Sieger ihres Laufes wurden sie jedoch wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert. Und die Mixed-Staffel verpasste nach dem Sturz von Anna Seidel ebenfalls das Viertelfinale.

In den Einzelrennen konnten sich bei den Damen keine Starterin durchsetzen, so dass an den beiden Finaltagen keine deutsche Starterin im Einsatz sein wird. Bei den Männern sind Leon Kaufmann-Ludwig (München) über 1000 Meter sowie die beiden Dresdner Robin Bendig (1500 Meter) und Christoph Schubert (1500 Meter) an den beiden Finaltagen noch dabei. Der Rostocker Adrian Lüdtke (1000 Meter, 1500 Meter) und Schubert für die zweiten 1500 Meter waren zudem zuvor mit Wildcards für die Finaltage gesetzt gewesen. 

Ergebnisse

DESG-Athleten

Youtube-Live