Stendal l Seit Montag können Firmen Soforthilfen beim Land beantragen, wenn sie durch die Corona-Pandemie und der entsprechenden Schließungsverfügung des Landes betroffen sind. Hierüber informierte Landrat Patrick Puhlmann (SPD) gestern in einem Pressegespräch. Es habe bereits zuvor rund 50 Anfragen von Firmen gegeben.

„Nun können die Antragsformulare auf der Internetseite des Landkreises heruntergeladen werden“, sagte der Landrat. Die Mitarbeiter des Landratsamtes stehen beratend zur Verfügung, sagte er. Dies sei sicherlich für viele Firmen relevant, da diese nicht all zu oft mit Fördermittelanträgen konfrontiert seien.

Bereits 50 Firmen haben sich um Hilfe bemüht

Maria Wendt von der Wirtschaftsförderung berichtete, dass bereits den ersten Firmen geholfen werden konnte. Die Mitarbeiter des Landratsamtes helfen beim Ausfüllen und beraten nicht nur über die Soforthilfe sondern auch über andere passende Förderprogramme des Bundes und des Landes. Außerdem werde auf die Möglichkeiten der Arbeitsagentur und des Jobcenters verwiesen, so Wendt. In dem Zusammenhang ist das Kurzarbeitergeld und die Grundsicherung relevant. Auf der Internetseite des Landkreises sind darüber hinaus weitere Hilfsangebote der Investitionsbank, der Bürgschaftsbank und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft sowie der Kreditanstalt für Wiederaufbau zu finden.

Mitarbeiter sind über eine Hotline erreichbar

Vorrangig geht es den Firmen derzeit allerdings um die Corona-Soforthilfe, so Wendt. Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt zahlt aus dem Hilfspaket des Bundes einmalige Zuschüsse aus. Der Bund hatte zunächst 150 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Beispielsweise können Unternehmen mit bis zu fünf Mitarbeitern 9000 Euro erhalten. Bei mehr Mitarbeitern staffelt sich der Zuschuss bis zu 25 000 Euro. Das Prozedere ist nun seit Anfang der Woche klar und soll möglichst schnell und unkompliziert erfolgen.

Unternehmer, die Beratung suchen, können sich über eine Hotline an die Mitarbeiter des Landratsamtes wenden, diese sind montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr unter der Nummer 03931/60 78 99 erreichbar.