Magdeburg l Im letzten Saisonspiel, in dem es für den FCM um nichts mehr ging, wollte sich die Mannschaft gut verabschieden.

Tore

1:0 Christian Beck (56.): Nach einem Pass von Thore Jacoben kam Beck an den Ball, dribbelte in den Strafraum, schlug einen Haken und zog ab. Der Ball wurde unhaltbar abgefälscht und landete im gegnerischen Tor.

1:1 Maurice Jerome Litka (75.): Die Gäste glichen durch den eingewechselten Litka aus, der zu einfach im Strafraum zum Abschluss kam und verwandelte.

2:1 Manfred Osei Kwadwo (77.): Der eingewechselte Kwadwo dribbelte in den Strafraum, schoss eigentlich zu schwach, doch Simon Scherder fälschte den Ball unglücklich und unhaltbar ab.

2:2 Maurice Jerome Litka (78.): Wieder war es Litka, wieder war der Schuss abgefälscht. Diesmal war es Julian Weigel, der den Schuss von Litka mit dem Kopf unhaltbar für FCM-Keeper Alexaner Brunst abfälschte.

Aufstellung

FCM: Brunst - Koglin, Müller, Perthel (46. Osei Kwadwo) - Jacobsen (66. Weigel), Preißinger - Steininger, Bell Bell - Conteh (63. Kvesic), Beck, Roczen.

Taktik

FCM-Trainer Thomas Hoßmang wechselte im Verhleich zum 2:0-Sieg in Ingolstadt auf drei Positionen. Für Morten Behrens stand Alexander Brunst im Tor. Zudem liefen Anthony Roczen und Rico Preißinger für Jürgen Gjasula und Björn Rother auf. Der Coach setzte auf ein 3-4-3-System mit Anthony Roczen (links), Christian Beck (Mitte) und Sirlord Conteh (rechts) im Sturm.

Spielverlauf

1. Halbzeit: Die Partie begann recht ereignisarm. Beide Teams versuchten zwar, ihre Offensive in Szene zu setzen, kamen gegen die jeweils gut stehenden Abwehrreihen aber zunächst nicht durch. Auf der rechten Seite war Steininger auffällig, ging auch mal ins direkte Duell. Torchancen gab es in den ersten 20 Minuten aber nicht. In der 37. Minute war es dann erneut Steininger, der mit einem Schuss die erste gute Gelegenheit hatte. Das Spiel wurde jetzt etwas flotter: Auf der Gegenseite wartete Joel Grodowski zu lange und wurde abgeblockt (39.).

2. Halbzeit: Hoßmang wechselte in der Pause - für Timo Perthel kam Manfred Osei Kwadwo ins Spiel. Auch das System wurde gewechselt - von einem 3-4-3 in ein 4-4-2. Auf dem Rasen änderte sich zunächst aber nicht viel. Bis zur 56. Minute: Da war es Christian Beck, der am letzten Spieltag noch mal erfolgreich war und seinen ersten Treffer seit dem Neustart erzielte. Kurz danach wurde es im FCM-Strafraum hektisch: Fridolin Wagner traf den Pfosten, der Nachschuss von Joel Grodowski ging knapp daneben (61.). Danach ging es plötzlich Schlag auf Schlag: Der eingewechselte Maurice Jerome Litka traf zunächst zum Ausgleich (75.), der ebenfalls eingewechselte Manfred Osei Kwadwo brachte den Club dann erneut in Führung (77.). Doch erneut Litka war es, der das 2:2 erzielte (78.). Gab es in der ersten Halbzeit keine richtige Chance, war jetzt fast jeder Schuss ein Treffer. In der Schlussphase passierte dann aber nicht mehr viel.

Fazit

Nach einer ereignisarmen ersten Hälfte ging es nach der Pause plötzlich Schlag auf Schlag. Es war ein unentschieden in einer Partie, in der es für beide Teams um nichts mehr ging.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg