Magdeburg l Maik Franz gerät ins Schwärmen, wenn er über FCM-Neuzugang Romain Brégerie spricht. „Er ist der Spieler, den wir über Monate gesucht haben. Romain kann in der Abwehr mehrere Positionen einnehmen. Er ist ein Mentalitätsspieler, ein Zweikämpfer, dessen Kopfballspiel auch offensiv gefährlich ist“, sagt der FCM-Sportchef.

Vor allem bringt Brégerie aber etwas mit, das im Magdeburger Kader selten anzufinden ist: Erst- und Zweitligaerfahrung. Der 32-Jährige absolvierte bisher 39 Bundesliga- (3 Tore) und 146 Zweitligapartien (11 Tore). Bei seinen Stationen Dynamo Dresden (2011 bis 2014), SV Darmstadt (2014/15 und Rückrunde 2018) und FC Ingolstadt (2015 bis 2018) war er meistens Stammspieler. „Seine große Erfahrung ist für uns als Aufsteiger sehr wichtig“, betont Franz.

Seine beste Saison erlebte Brégerie, der bei Girondins Bordeaux groß wurde, beim ersten Engagement in Darmstadt. In 33 Partien erzielte er sechs Treffer und hatte 2015 maßgeblichen Anteil am Bundesliga-Aufstieg der Hessen. Er ist bereits Montagabend in Magdeburg eingetroffen und könnte somit im Testspiel Dienstag (17 Uhr) in Barleben gegen den Regionalligisten Rot-Weiß Erfurt schon  sein FCM-Debüt feiern.

FCM-Spiel gegen Ingolstadt

Magdeburg (sk) l Der 1. FC Magdeburg ist gegen einen schwachen FC Ingolstadt nicht über ein 1:1 (1:1) hinausgekommen.

  • Die Spieler bejubeln den FCM-Treffer von Dennis Erdmann. Foto: Eroll Popova

    Die Spieler bejubeln den FCM-Treffer von Dennis Erdmann. Foto: Eroll Popova

  • Christopher Handke und Björn Rother im Kopfduell mit Ingolstadts Stefan Kutschke. Foto: Eroll Popova

    Christopher Handke und Björn Rother im Kopfduell mit Ingolstadts Stefan Kutschke. Foto: Erol...

  • Die Fans des FCM sahen eine umkämpfte Partie. Foto: Eroll Popova

    Die Fans des FCM sahen eine umkämpfte Partie. Foto: Eroll Popova

  • Lucas Galvao da Costa Souza mit einem etwas zu hohen Bein gegen FCM-Spieler Butzen. Foto: Eroll Popova

    Lucas Galvao da Costa Souza mit einem etwas zu hohen Bein gegen FCM-Spieler Butzen. Foto: Eroll P...

  • FCM-Stürmer Philip Türpitz ärgert sich über eine vergebene Chance. Foto: Eroll Popova

    FCM-Stürmer Philip Türpitz ärgert sich über eine vergebene Chance. Foto: Erol...

  • FCM-Torhüter Jasmin Fejzic sah beim Gegentreffer nicht sehr gut aus. Foto: Eroll Popova

    FCM-Torhüter Jasmin Fejzic sah beim Gegentreffer nicht sehr gut aus. Foto: Eroll Popova

  • Björn Rother peitscht seine FCM-Mitspieler an. Foto: Eroll Popova

    Björn Rother peitscht seine FCM-Mitspieler an. Foto: Eroll Popova

  • Michel Niemeyer (von links), Alexander Brunst, Nico Hammann, Steffen Schäfer, Mergim Berisha und Richard Weil nahmen zunächst auf der FCM-Bank platz. Foto: Eroll Popova

    Michel Niemeyer (von links), Alexander Brunst, Nico Hammann, Steffen Schäfer, Mergim Berisha...

  • FCM-Trainer Jens Härtel und Co-Trainer Ronny Thielemann waren mit einem Punkt nicht zufrieden. Foto: Eroll Popova

    FCM-Trainer Jens Härtel und Co-Trainer Ronny Thielemann waren mit einem Punkt nicht zufriede...

  • Jens Härtel;

    Jens Härtel;

Sportchef Franz freut sich auch, dass der Franzose in seinen Bundesligajahren mit Ingolstadt ganz spezielle Erfahrungen gesammelt hat, die er jetzt auch in Magdeburg einbringen soll. „Er weiß, wie es ist, sich mit einem Underdog-Team zu behaupten.“

Der FCM leiht den Defensivspieler, dessen Vertrag in Ingolstadt noch bis 2020 läuft und der die Trikotnummer 33 bekommt, zunächst für ein Jahr aus. Im kommenden Sommer wird dann entschieden, ob und wie es weitergeht.

Konkurrenzkampf in der Abwehr

Durch den Transfer wird der Konkurrenzkampf in der Defensive noch mal erhöht. Mit Dennis Erdmann, Nico Hammann, Tobias Müller, Steffen Schäfer, Christopher Handke, Joel Abu Hanna und jetzt Brégerie tummeln sich dort sieben  Spieler, die sich im momentan praktizierten 3-4-3 um drei Plätze streiten. Mit Brégerie hat der Club allerdings auch eine  gute Option für die Viererkette. Der erfahrene Defensivspezialist hat als Innenverteidiger häufig auch den Spielaufbau übernommen und bringt das nötige Tempo mit.

Dass die Magdeburger defensiv in der bisherigen Zweitligasaison überzeugten, war für Sportchef  Franz trotzdem kein Argument gegen eine Verpflichtung von Brégerie. „Dass wir defensiv so gut stehen, ist ja auch ein Verdient der gesamten Mannschaft. Romains Verpflichtung ist auch gar nichts gegen unsere aktuellen Spieler. Wir haben aber noch eine lange Saison vor uns, in der viel passieren kann. Es geht darum, möglichst komplett aufgestellt zu sein“, betont Franz. Nach dem Abgang von André Hainault zum 1. FC Kaiserslautern fehlte dem FCM das entscheidende Puzzlestück an Erfahrung. Diese Vakanz soll damit der Vergangenheit angehören.

Der Kader des Clubs umfasst somit 26 Spieler. Dass es neben Philipp Harant, der möglicherweise noch verliehen wird, weitere Abgänge gibt, ist unwahrscheinlich. Im Gegenteil: Es könnte noch ein Neuer für die Offensive kommen. Franz hält sich dazu bedeckt: „Das Transferfenster ist bis Freitag offen. Wir werden sehen, ob noch etwas passiert.“Magdeburg (rk) l Mit Romain Brégerie leiht der 1. FC Magdeburg einen erfahrenen Innenverteidiger vom FC Ingolstadt aus. Der 32-jährige Franzose kommt für ein Jahr an die Elbe und stößt damit ab sofort zum Zweitliga-Kader des 1. FC Magdeburg.

Weitere Informationen zum 1. FC Magdeburg finden Sie in unserem Liveblog: