Mannheim/Magdeburg l Der 1. FC Magdeburg zeigte zunächst eine respektable kämpferische Leistung, ging dann beim 2:5 (2:2) gegen Waldhof Mannheim aber komplett unter. Obwohl der Club zweimal einen Rückstand aufholen konnte, konnte er das Spiel nicht drehen. Im Gegenteil: In der zweiten Halbzeit kassierte die Mannschaft von Thomas Hoßmang noch drei Gegentore. Somit bleibt der FCM mit vier Punkten Drittliga-Schlusslicht.

Raphael Obermair bilanzierte bei Mangetasport: "Wir sind zweimal gut zurückgekommen, dann steht es am Ende 2:5. Das ist natürlich bitter." Für ihn eines der größten Probleme: Die wackelige Defensive.

Rückstand nach elf Minuten

Der Club begann zwar forsch, musste aber nach schon elf Minuten einen ersten Rückschlag verkraften. Nach einem Freistoß verschätzte sich Torhüter Morten Behrens, konnte den Ball nicht festmachen. Der Magdeburger Kasten war in der Folge leer und Jesper Verlaat traf mühelos zur 1:0-Führung für Mannheim. Obwohl sich Waldhof von der Ballkontrolle und Passsicherheit besser präsentierte als der FCM, steckte der Club nicht auf. Mit einem feinen Pass schickte Maximilian Franzke Raphael Obermair in Richtung gegnerischer Strafraum. Der schaute noch einmal in die Mitte, schloss dann aber selbst ab. Die richtige Entscheidung: Es steht 1:1 (26.).

Nur zwei Minuten zwischen Treffern

Gerade einmal zwei Minuten und 24 Sekunden später konnte Mannheim die Partie aber wieder drehen. Erneut gingen individuelle Fehler auf Seiten des FCM voraus. Im eigenen Strafraum konnte der FCM den Ball nicht klären, Dominik Ernst verlor das Kopfballduell gegen Dominik Martinovic, der zum 2:1 einnetzte. Doch in punkto Kampfgeist war der FCM absolut auf der Höhe. Thore Jacobsen schickte Luka Sliskovic ins Laufduell, der den Mannheimer Torhüter überlistete und den Ball Marcel Seegert in die Hacken schoss. Von dort landete das Spielgerät allerdings doch noch im Tor. So konnte der FCM noch vor der Halbzeit erneut ausgleichen. Mit einem 2:2 ging es in die Kabinen.

Danach ging die Partie erst einmal weniger rasant weiter. Doch während der FCM eine Konter-Chance durch Daniel Steininger fahrlässig liegen ließ, nutzte Waldhof weiter seine Möglichkeiten. In der 73. Minute war es erneut die Abwehrkette des FCM, die nicht rechtzeitig gegen Martinovic und Donkor klären konnte. Davon profitierte Joseph Boyamba, der zum 3:2 traf. Danach musste der FCM mehr riskieren, um erneut den Auslgeich zu erzwingen. Doch Waldhof nutzte gnadenlos die Lücken: Jurcher netzte zuerst zum 4:2 (87.) ein, den Schlusspunkt setzte Marcel Hofrath per Freistoß, nachdem Tobias Müller die Rote Karte nach einer Notbremse gesehen hatte (5:2/90.).

Hier geht's zu unserem FCM-Blog.