Magdeburg/Freiburg l Florian Kath erinnert sich noch immer sehr gut an den Tag. An jenen 20. Mai 2017. An sein letztes Spiel im FCM-Trikot. An die Emotionen zum Abschied:

Letzter Spieltag gegen die Sportfreunde Lotte. Kath, für ein Jahr vom SC Freiburg nach Magdeburg ausgeliehen, stand nach einem Syndesmosebandanriss überraschend noch einmal in der Startelf. Und er sollte den Fans mit einem überragenden Auftritt in Erinnerung bleiben. Der 24-Jährige steuerte zum 2:0-Sieg sogar ein sehenswertes Tor bei.

Die Fans verabschiedeten Florian Kath mit Wehmut. Doch sie durften immer auf ein Hintertürchen hoffen, das der Spieler selbst offen ließ: „Wenn ich in der 3. Liga zu einem Verein wechseln sollte, dann würde ich nur zum FCM gehen“, sagte er damals. Allerdings: Mit der Aussicht, bei einem Bundesligisten wie Freiburg spielen zu können, waren diese Aussagen eher theoretisch, eine Verpflichtung geradezu utopisch.

Doch die Zeiten haben sich geändert: Der FCM ist in die 2. Bundesliga aufgestiegen, Kath kämpft nach einer starken Saison in Freiburg mit 24  Bundesliga-Einsätzen und einem Tor momentan um den Anschluss. „Ich hatte eigentlich eine gute Vorbereitung. Zunächst standen dann aber Spieler auf dem Rasen, die neu hinzugekommen sind. Dann warf mich die Verletzung zurück“, erzählt Kath.

Seit mehr als sechs Wochen machen ihm Schmerzen in der Leistengegend zu schaffen. „Zunächst habe ich versucht, es konservativ behandeln zu lassen“, erzählt Kath. Da keine Besserung eintrat, war eine Operation Anfang Dezember unumgänglich. Bei Kath wurden mehrere kleine Leistenbrüche diagnostiziert - eine sogenannte „weiche Leiste“.

Jetzt schuftet er für sein Comeback, die Weihnachtspause nutzt er, um fit zu werden. „Ich hoffe, dass ich zum Trainingsstart wieder dabei sein kann“, sagt Kath. Diesen Start wird er nach eigener Aussage auf jeden Fall in Freiburg verbringen. „Für mich zählt jetzt erst mal nur, schnell wieder fit zu werden“, sagt er. Aber: „Im Laufe des Januars werde ich mich dann mit dem Trainer zusammensetzen und sicherlich erfahren, wie und ob der Verein mit mir plant.“

„Sehr interessanter Spieler“

Eine Rückkehr zum Club, der sich im Winter auch auf den Außenpositionen verstärken will, würde Sinn ergeben. Kath hält sich zwar noch bedeckt, sagt aber auch: „Im Fußball sollte man nichts ausschließen. Fest steht, dass ich ein tolles Jahr in Magdeburg hatte und ich mich sehr wohlgefühlt habe.“ FCM-Sportchef kommentiert eine mögliche Verpflichtung vielsagend: „Florian ist ein sehr interessanter Spieler.“

Kaths Vertrag läuft noch bis Sommer 2020, ein Leihgeschäft wäre eine Option – und könnte sowohl für den FCM, als auch für Kath sinnvoll sein. Der FCM würde einen Spieler bekommen, den er kennt. Von dem er weiß, dass er sich wohlfühlt, der nicht groß integriert werden muss. Kath kann auf den Außenbahnen und im Sturm spielen. Und hat Qualitäten, die unbestritten sind: Er ist schnell, dynamisch, hat einen guten Zug zum Tor. Alles Eigenschaften, die FCM-Trainer Michael Oenning schätzt und gerade auch zur Verstärkung sucht.

Kath wiederum könnte sich in der 2. Bundesliga neu beweisen, könnte Spielpraxis sammeln. Doch da für ihn gerade die Gesundheit an vorderster Stelle steht, will er sich noch nicht in die Karten schauen lassen. „Ich habe ein halbes Jahr nicht gespielt, habe noch einen langfristigen Vertrag in Freiburg. Wenn klar ist, dass ich wieder fit bin und voll belastbar auf dem Rasen stehen kann, werden wir sehen, wie es weitergeht“, sagt er. Und: „Ich will nicht zu früh Hoffnungen machen, die vielleicht dann enttäuscht werden.“

Lauftext