München (dpa) - Bayern Münchens Geschäftsführer Marko Pesic hofft auf eine Fortführung der Basketball-Bundesliga im Mai oder Juni.

"Wir haben nun Mitte April, und die Möglichkeit von Spielen im Mai oder Juni ist noch existent. Ob es so kommt, werden wohl Politik und Experten entscheiden", erklärte der 43-Jährige. Im Fall der Fortsetzung muss man sich dem früheren Nationalspieler zufolge allerdings auf Geisterspiele einstellen.

"Spiele ohne Fans werden uns leider die intensive Atmosphäre, die uns momentan so fehlt, nicht in die Halle bringen. Aber sie würden Wettbewerb ermöglichen, sportliche Entscheidungen und garantiert auch große Emotionen", meinte Pesic. "Sogenannte Geisterspiele würden die Überlebenschancen der Vereine erhöhen. Denn die TV-Quoten wären sicherlich stark, die Sponsoren können sich präsentieren."

Die Basketball-Bundesliga erwägt im Falle einer Fortsetzung der seit Mitte März unterbrochenen Saison Spiele an nur wenigen Orten. Die BBL-Verantwortlichen planen im Fall von Geisterspielen mit rund 80.bis 100 Personen bei der jeweiligen Partie. Ende des Monats wollen die Clubs entscheiden, ob die Spielzeit beendet werden kann oder abgebrochen werden muss.

FC Bayern Basketball

Euroleague

Kader FC Bayern

Spielplan FC Bayern

Mitteilung