Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Alle Eltern kennen es: Das Kind hat ein Lieblingsspielzeug, das überall mithingenommen werden muss. Bauklötzchen, Spielzeugauto und Co. kommen mit in den Sandkasten, den Wald, die Kita. Automatisch werden sie so dreckig und müssen dementsprechend regelmäßig gereinigt werden. Nur wie?

Holzklötzchen sollten mit handelsüblichem Spülmittel unter warmem Wasser gewaschen werden, rät Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW). In der Waschmaschine haben sie indes nichts zu suchen. Zum einen sollte man Holz nicht allzu lang einweichen. Zum anderen könnte sich eingefärbtes oder lackiertes Holz in der Waschmaschine verfärben.

Plastikspielzeug hingegen darf in die Waschmaschine. Es sollte aber in einen Kopfkissenbezug mit Reißverschluss gepackt werden, sagt Glassl. Anschließend darf es in einem Programm mit viel Wasser, wie zum Beispiel für Wolle oder Feines, mit Fein- oder Colorwaschmittel bei 30 Grad gewaschen werden. Von der Reinigung in der Spülmaschine rät der Experte ab.

Und Vorsicht: Enthält das Plastikspielzeug Metall, also beispielsweise ein Spielzeugauto, sollte es ebenfalls nur per Hand im Spülbecken gewaschen werden. Sonst kann es rosten. Anschließend wird es gut abgetrocknet und an einem warmen Platz getrocknet.

© dpa-infocom, dpa:200821-99-255949/3