Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Im Winter ist die Heizung im Dauereinsatz. Doch ist sie verstaubt und ungeputzt, kann sie schnell Staub aufwirbeln und für schlechte Luft sorgen.

Der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel rät daher dazu, Heizkörper mindestens zwei Mal pro Jahr gründlich zu reinigen. Die Außenfläche lässt sich leicht mit Wasser und etwas Allzweckreiniger säubern. Zwischen den Lamellen sowie unter oder hinter dem Heizkörper verstecken sich gern grobe Staubfussel oder tote Insekten. Die entfernt man am besten mit speziellen Bu¨rsten mit feinen, weichen Borsten und langem Stiel oder mit einer schmalen Düse am Staubsauger.

Eine saubere Heizung steigert nicht nur die Luftqualität in den Wohnräumen. Sie heizt auch besser.

© dpa-infocom, dpa:210108-99-945545/2