Köln (dpa/tmn) - Holzhacken geht ins Kreuz. Leichter und erträglicher für den Rücken wird die Arbeit, wenn der Hackklotz eine auf den Körper abgestimmte Höhe hat.

Konkret: Er sollte so hoch sein, dass der Stiel der Axt parallel zum Boden verläuft, wenn die Klinge das Holz trifft. Dazu rät die Heimwerkerschule DIY Academy in Köln. Ist der Hackklotz kleiner, trifft die Axt das Holz nur mit der Spitze. Die Schlagenergie wird so nicht voll ausgenutzt, da sie nicht mehr genau nach unten wirkt.