Hamburg (dpa) - Bestsellerautor Ilija Trojanow (53) hat sich für Toleranz gegenüber anderen Meinungen ausgesprochen. "Wir können nur dann eine freie Gesellschaft haben, wenn wir in einem offenen Diskurs so etwas wie eine humane Übereinkunft oder zumindest eine Toleranz verschiedener Positionen erreichen", sagte Trojanow ("Der Weltensammler") dem "Zeit-Magazin". Der 53-Jährige ist als kleines Kind mit seinen Eltern aus Bulgarien nach Deutschland gekommen und lebt heute in Wien.

Weil er als Kind mit so vielen Überforderungen habe klarkommen müssen, gehe heute für ihn von Fremdem keine Bedrohung aus. Auch andere Meinungen, selbst beleidigende, höre er sich an. Fremd fühle er sich aber immer noch. "Als Geflüchteter findet man nie wieder in den ursprünglichen, unschuldigen Zustand der Beheimatung hinein, ein Gefühl der Fremdheit bleibt ein Leben lang bestehen", sagte der Autor.