ArianeGroup baut Zusatz-Oberstufe für Ariane 6

Von dpa
Ein funktionsfähige Testmodell der Oberstufe der neuen europäischen Trägerrakete Ariane 6.
Ein funktionsfähige Testmodell der Oberstufe der neuen europäischen Trägerrakete Ariane 6. Frank T. Koch/ArianeGroup/Hill Media GmbH/dpa/Archivbild

Bremen - Der Raketen-Hersteller ArianeGroup hat von der Europäischen Weltraumorganisation Esa den Auftrag für die Entwicklung eines zusätzlichen Oberstufentriebwerks für die neue Trägerrakete Ariane 6 erhalten. Der Auftrag für die sogenannte Kick-Stage hat ein Volumen von 90 Millionen Euro, wie ArianeGroup am Dienstag mitteilte. Die neue Oberstufe mit dem Namen Astris soll mit einem mehrmals wiederzündbaren Triebwerkstyp für eine höhere Flexibilität beim Aussetzen von Satelliten in verschiedenen Höhen und Umlaufbahnen sorgen.

Das Astris-System wird für die Esa am Bremer Oberstufen-Standort der ArianeGroup in Zusammenarbeit mit den Standorten Ottobrunn (Triebwerke) und Lampoldshausen (Treibstoffleitungen und Ventile) entwickelt. Der erste Flug einer Ariane 6 mit Kick-Stage ist für 2024 geplant. Der Jungfernflug einer Standard-Ariane 6 steht noch aus und ist für 2022 geplant.