Aus dem Ei gepellt: Nachwuchs bei „Ministeriumsfalken“

Von dpa 01.06.2021, 13:12
Jungtiere von Turmfalken sitzen in ihrem Nest unter dem Dach des Thüringer Umweltministeriums.
Jungtiere von Turmfalken sitzen in ihrem Nest unter dem Dach des Thüringer Umweltministeriums. -/Thüringer Umweltministerium/dpa

Erfurt - Das Umweltministerium hat neue Untermieter: In einem ehemaligen Lüftungsschacht unterhalb des Dachs sind mindestens drei Turmfalken geschlüpft. Eine dort installierte Kamera liefere live Aufnahmen vom Nest, teilte das Ministerium am Dienstag mit. Diese könnten Interessierte auf der Internetseite des Ministeriums verfolgen.

Der frühere Lüftungsschacht sei ein idealer Nistplatz für Turmfalken, hieß es. Die Vogelart sucht seine Orte zur Aufzucht des Nachwuchses als sogenannter Felsenbrüter in Nischen und Hohlräumen in menschlichen Siedlungen.

Rund 3000 Turmfalkenpaare gibt es in Thüringen, teilte das Ministerium unter Bezug auf Angaben der Staatlichen Vogelschutzwarte Seebach mit. Deutschlandweit werde die Zahl auf etwa 50 000 geschätzt. „Sie sind die in Mitteleuropa am häufigsten vorkommende Falkenart und sowohl in naturnahen ländlichen Gebieten als auch in den Städten zu finden“, hieß es.