Bisher nie Gezeigtes von Beuys: Leihgaben der Familie

Von dpa 22.07.2021, 12:39

Dresden - Zum 100. Geburtstag des Installations- und Aktionskünstlers Joseph Beuys (1921-1986) zeigt das Dresdner Kupferstich-Kabinett Werke aus dem Besitz seiner Familie. Unter den zahlreichen Ausstellungen zu diesem Jubiläum „setzen wir ein ganz bestimmtes Statement“, sagte Marion Ackermann, Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, am Donnerstag vor der Eröffnung. Die Schau „Linie zu Linie, Blatt um Blatt“ (23. Juli bis 17. Oktober) gibt mit 90 noch nie ausgestellten grafischen Werken erstmals einen Einblick in den in der Familie bewahrten Fundus von Beuys-Zeichnungen, die teils auch für sie entstanden.

Möglich wurde das laut Ackermann dank des Vertrauens der Witwe und Kinder, die alles an der Ausstellung „Rembrandts Strich“ des Dresdner Kabinetts von 2019 faszinierte, vor allem der Umgang mit der Linie. Deren Bedeutung für das Blatt zeige sich auch in den ausgestellten Beuys-Werken, sagte Museumsdirektorin Stephanie Buck. Die Exponate wurden gemeinsam mit Eva Beuys ausgewählt, „nach Bleistift und Wasserfarben sowie Motiven, Pflanzen, Tiere, Figuren, aber auch immer wieder Blätter, die fließende Übergänge ermöglichen“.

So sind fragile Collagen von Pflanzenbildern, frühe Tierstudien, in den 1980er Jahren entstandene Vorzeichnungen zu den Editionsblättern „Suite Zirkulationszeit“ und „Suite Tränen“ oder die Bergzeichnungen versammelt. Eine weitere Gruppe ist „Plastisches“, ein zentrales Thema, das Beuys auch in der Zeichnung verhandelte, aber auch Werke, die Beuys an die Seinen verschenkte wie ein Tierkarussell, das er für Sohn und Tochter auf das Pflaster im Hof gezeichnet hatte.

Auch Skizzen auf Schokoladenpapier oder Hotel-Notizzetteln, Studien von Hasen oder einer Robbe sind zu sehen, ebenso wie das zweiteilige Multiples „Luftpost“, das 1971 erste in den Dresdner Bestand gelangte Werk von Beuys, und sein letztes Tagebuch von 1985. Ihnen haben die Kuratoren Werke herausragender Altmeister wie Martin Schongauer, Albrecht Dürer, Jan van Goyen oder Rembrandt van Rijn aus dem Bestand des Dresdner Kabinetts gegenübergestellt, „die ihm gefallen haben könnten“, sagte Buck.

Das Kupferstich-Kabinett bewahrt 155 Arbeiten von Beuys, bis auf zwei Zeichnungen Editionen, die meist als Schenkung in den Bestand kamen, sowie mit der Dauerleihgabe der Sammlung Aeneas Bastian weitere 173 Werke.