Buchholz erfreut über U-Boot-Aufträge für Kieler Werft

Von dpa
Bernd Buchholz (FDP, r), Wirtschaftsminister in Schleswig-Holsteins, spricht.
Bernd Buchholz (FDP, r), Wirtschaftsminister in Schleswig-Holsteins, spricht. Markus Scholz/dpa

Kiel - Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz hat erfreut auf den Beschluss des Haushaltsausschusses des Bundestags zum Bau neuer U-Boote und weiterer Marineschiffe reagiert. Thyssenkrupp Marine Systems (TKMS) bekomme damit einen Milliardenauftrag und Auslastung für die nächsten Jahre, sagte der FDP-Minister. Er gehe davon aus, das Auftragsbestandteile auch an die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft und German Naval Yard gehen.

„Das Verteidigungsministerium kann jetzt diese Phase nutzen für eine schnellere Erneuerung und Modernisierung der Flotte, die gleichzeitig zur Stabilisierung der Werftenlandschaft in Deutschland beitragen würde“, sagte Buchholz.

Der Haushaltsausschuss des Bundestags hatte am Mittwoch Rüstungsprojekte im Umfang von insgesamt rund 19 Milliarden Euro genehmigt, darunter 2,8 Milliarden Euro für das deutsch-norwegische U-Boot-Projekt und 2 Milliarden für drei Flottendienstboote.

Das deutsch-norwegische Projekt umfasst sechs U-Boote der Klasse U212, die in den kommenden Jahren in Kiel gebaut werden sollen. Zwei U-Boote sind für Deutschland bestimmt, vier für Norwegen. Die Auslieferung soll 2029 beginnen.