Buchholz sieht positiven Effekt in Tourismus-Modellprojekten

Von dpa
Tourismusminister Bernd Buchholz.
Tourismusminister Bernd Buchholz. Markus Scholz/dpa/Archivbild

Kiel - Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) hat sich optimistisch zur Entwicklung der Tourismusbranche geäußert. „Das Vorgehen des Landes, den hiesigen Tourismus ab Mitte April in vier Modellregionen zuzulassen, war nicht nur erfolgreich im Hinblick auf den Erkenntnisgewinn zum Thema sicheres Reisen in Corona-Zeiten, sondern hat gleichzeitig das Interesse am Urlaubsland Schleswig-Holstein beflügelt“, sagte Buchholz am Donnerstag. Das zeige sich in den vorliegenden Buchungszahlen für Mai und werde sich hoffentlich auch in den kommenden Monaten widerspiegeln.

Laut Statistikamt Nord kamen im Mai in den größeren Unterkünften und auf Campingplätzen 608.000 Übernachtungsgäste an und damit 50,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Übernachtungen wuchs um 85,2 Prozent auf 2,82 Millionen. In den ersten fünf Monaten des Jahres sank die Zahl der Gäste im Vorjahresvergleich aber um 38,5 Prozent auf 868.000. Bei den Übernachtungen gab es einen Rückgang um 13,4 Prozent auf 4,48 Millionen.

Die Geschäftsführerin der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein, Bettina Bunge, sagte, im Mai habe das Land bei den Übernachtungen zwar noch nicht das Normalniveau erreicht. „Dennoch kann man von einem ungewöhnlich positiven Ergebnis sprechen, da die Beherbergungsbetriebe in großen Teilen unseres Bundeslandes bis zum 17. Mai 2021 noch gar nicht geöffnet hatten.“