Politik

Domke: FDP würde Impfzwang und 2G-Regel nicht unterstützen

Von dpa
René Domke, Landesparteivorsitzender der FDP in Mecklenburg-Vorpommern.
René Domke, Landesparteivorsitzender der FDP in Mecklenburg-Vorpommern. Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Schwerin - Beim Vierkampf der Oppositionsparteien im NDR hat sich der FDP-Spitzenkandidat René Domke gegen eine Impfpflicht ausgesprochen. „Eine 2G-Regel würden wir nicht mit unterstützen, auch einen Impfzwang wird es mit den Freien Demokraten nicht geben“, sagte der Politiker am Dienstag. Domke sprach sich dagegen dafür aus, Corona-Tests weiter kostenfrei zu halten - er warnte ansonsten vor einer Spaltung in der Gesellschaft. Nur durch Tests sei eine Rückkehr zur Normalität möglich.