Haftbefehle gegen Männer: Gemeinschaftliche Vergewaltigung

Von dpa
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Leer - Im Fall der mutmaßlichen Vergewaltigung einer jungen Frau in Leer in Ostfriesland sitzen die drei tatverdächtigen Männer wegen gemeinschaftlicher Vergewaltigung in Untersuchungshaft. Zunächst hatte die Staatsanwaltschaft von einem sexuellen Übergriff gesprochen, der aktuelle Haftbefehl enthalte den Tatvorwurf der mutmaßlichen Vergewaltigung, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Aurich am Mittwoch. Zum genauen Alter der jungen Frau wollten die Ermittler keine Angaben machen.

Zu der Vergewaltigung soll es in einer Wohnung in Leer gekommen sein. Die Männer waren nach der Tat am Samstagmorgen festgenommen und am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt worden. Eine angeordnete Untersuchungshaft für die drei Männer wurde zunächst gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Auf Beschwerde der Staatsanwaltschaft Aurich wurden die Haftbefehle durch das Amtsgericht Leer am Dienstagnachmittag wieder in Vollzug gesetzt.

Laut Staatsanwaltschaft handelt es sich bei den drei Tatverdächtigen um zwei Syrer und einen Iraker im Alter von 18, 20 und 21 Jahren. Weitere Einzelheiten zu ihnen, dem Opfer und den Umständen der Tat nannte die Staatsanwaltschaft mit Verweis auf die Persönlichkeitsrechte der Beteiligten nicht.