Hamburger Ohnsorg Theater gewinnt Monica-Bleibtreu-Preis

Von dpa
Passanten gehen am Eingang des Ohnsorg Theaters vorbei.
Passanten gehen am Eingang des Ohnsorg Theaters vorbei. Georg Wendt/dpa/archivbild

Hamburg - Mit der Verleihung der Monica-Bleibtreu-Preise sind am Sonntagabend die 9. bundesweiten Privattheatertage in Hamburg zu Ende gegangen. In der Kategorie „Komödie“ gewann „Extrawurst“ von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob vom Ohnsorg Theater (Regie: Meike Harten), wie die Veranstalter mitteilten. Als beste Produktion der Kategorie „(zeitgenössisches) Drama“ wurde das Zentraltheater München mit der Produktion „Wir kommen“ nach dem Roman von Ronja von Rönne (Regie: Lea Ralfs) geehrt.

Als beste Produktion in der Kategorie „(Moderner) Klassiker“ wurde das Kleine Theater am Südwestkorso aus Berlin mit „Eine blassblaue Frauenschrift“ nach der Erzählung von Franz Werfel (Regie: Mathias Schönsee) ausgezeichnet. Der Publikumspreis ging an das Forum Theater Stuttgart für „Ein Waldspaziergang“ von Lee Blessing (Regie: Dieter Nelle).

Insgesamt zwölf nominierte Stücke aus der Saison 2019/2020 aus dem gesamten Bundesgebiet waren vom 8. bis zum 20. Juni auf verschiedenen Bühnen in Hamburg zu sehen. Trotz der gültigen Corona- und Hygieneregelungen lag die Auslastung bei 85 Prozent.