Inzidenz knapp unter 50: 797 neue Corona-Fälle

Von dpa
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test.
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/Symbolbild

Berlin/Wiesbaden - Die Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Hessen ist weiter gesunken und liegt nun bei 49,9. Das geht aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) vom Donnerstag hervor (Stand 3.11 Uhr). Am Vortag hatte der Wert mit 53,3 noch knapp über der 50-er Marke gelegen. Binnen eines Tages wurden den Behörden laut RKI weitere 797 Corona-Infektionen sowie 47 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet. Seit Beginn der Pandemie starben 7282 Menschen, es wurden insgesamt 284.916 Infektionen registriert.

In den hessischen Regionen gab es keinen Kreis und keine kreisfreie Stadt mehr mit einer Inzidenz über 100. Am höchsten war der Wert mit 99,7 im Kreis Waldeck-Frankenberg, am niedrigsten mit 27,9 im Wetteraukreis. Die Inzidenz beziffert die Zahl der neuen Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.

Auf den Intensivstationen der hessischen Krankenhäuser lagen nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) vom Donnerstag (7.19 Uhr) 280 Covid-19-Patienten, von denen 147 beatmet wurden.