Inzidenz wieder leicht erhöht: Höchster Wert im Eichsfeld

Von dpa 04.07.2021, 10:08
Eine Laborantin sortiert Proben.
Eine Laborantin sortiert Proben. Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Erfurt - In Thüringen ist die Sieben-Tage-Inzidenz wieder leicht gestiegen. Der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen lag nach Daten des Robert Koch-Instituts am Sonntag bei 3,9 nach 3,7 am Vortag. Thüringen ist damit aber immer noch unter dem bundesweiten Wert von 5,0. Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter sieben neue Corona-Fälle. Es wurden keine weiteren Todesfälle bekannt.

Unter den Kommunen weist das Eichsfeld mit 28 bundesweit die höchste Inzidenz aus. Auch im Kreis Hildburghausen (12,7) und im Saale-Orla-Kreis (12,5) sind die Inzidenzen in Thüringen verhältnismäßig hoch. Hingegen haben die Stadt Suhl, der Ilm-Kreis, der Kreis Saalfeld-Rudolstadt, der Saale-Holzland-Kreis und der Kreis Nordhausen eine Inzidenz von Null.

Seit Beginn der Pandemie sind in Thüringen 4340 Menschen in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gestorben. Mehr als 128.800 Menschen haben sich nachweislich infiziert. Rund 124.300 Thüringer gelten inzwischen als genesen.