Segeln

Kieler Woche: Starboot-Team Negri/Kleen führt WM-Wertung an

Von dpa

Kiel - Zum Auftakt der zweiten Hälfte der Kieler Woche haben Diego Negri und sein Berliner Vorschoter Frithjof Kleen die Führung bei der Starboot-Weltmeisterschaft übernommen. Das italienisch-deutsche Duo ließ einem vierten Rang vom Mittwoch am Donnerstag zwei souveräne Tagessiege folgen. Vorschoter Kleen, 2012 Olympia-Sechster im Starboot mit Steuermann Robert Stanjek, sagte im Olympiazentrum Kiel-Schilksee: „Die Winde waren leicht, das Spiel aber nicht, weil bei der großen Flotte viel los ist am Start und man keine Disqualifizierung kassieren will. Wir haben mit wenig Risiko und hervorragendem Speed punkten können.“

Bei leichten Spätsommerwinden konnte die Flotte der 82 Starboote in der bis 2012 olympischen Klasse zwei Rennen absolvieren. Die WM wird am Freitag fortgesetzt. Insgesamt bestreiten nur rund 550 Teilnehmende die Wettfahrten in den kleineren Bootsklassen in der olympischen Hälfte der Kieler Woche. Von den zehn Olympia-Disziplinen sind in diesem Ausnahmejahr aber nur drei auf der Förde dabei: die iQFoil-Surfer, die iQFoil-Surferinnen und die Ilca-6-Steuerfrauen (ehemals Laser Radial). Die anderen sieben Disziplinen wurden nach der coronabedingten Verschiebung der Kieler Woche in den September aufgrund von Kollisionen mit Kontinental- oder Weltmeisterschaften nicht ausgeschrieben.

Drei Jahre vor ihrer Olympia-Premiere 2024 in Frankreich sind die iQFoiler erstmals vor Kiel im Einsatz. Bei den Herren führt nach fünf Rennen der olympische Hoffnungsträger und Top-Favorit Sebastian Kördel vom Norddeutschen Regatta Verein (NRV) vor seinem Vereinskameraden Nicolas Prien. Bei den iQFoil-Surferinnen lag Theresa Steinlein (NRV) nach vier Durchgängen an der Spitze vor Sophia Meyer vom Windsurfing Verein Berlin.