Polizei unterbindet illegales Glücksspiel in Moabit

Von dpa
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße.
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. Carsten Rehder/dpa/Illustration

Berlin - Unterstützt von einem Spezialeinsatzkommando haben Beamte in Berlin-Moabit ein illegales Glücksspiel unterbunden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, drangen die Einsatzkräfte Mittwochvormittag mit richterlichem Beschluss in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Beusselstraße ein. Ein unbekannter Anrufer hatte zuvor berichtet, dass sich mehrere Menschen, die zudem bewaffnet seien, dort zum illegalen Glücksspiel träfen.

Waffen fanden die Beamten jedoch nicht, dafür aber einen Spielautomaten, rund 200 Euro Bargeld sowie ein Tütchen mit Drogen. Zwei 19- und 22-jährige Männer, die sich neben den 19 und 48-jährigen Mieterinnen sowie einer 17-Jährigen in der Wohnung aufhielten, mussten mit auf die Dienststelle, um eindeutig identifiziert werden zu können. Dabei stellte sich heraus, dass der 22-Jährige mit Haftbefehl gesucht wird. Dieser wurde sofort vollstreckt und der Mann dem Landeskriminalamt überstellt.