Prozess wegen Schüssen auf mutmaßlichen Einbrecher beginnt

Von dpa 01.07.2021, 16:37
Blick auf die Justitia über dem Eingang eines Landgerichts.
Blick auf die Justitia über dem Eingang eines Landgerichts. Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Lübeck - Am Lübecker Landgericht beginnt am Donnerstag (8. Juli) der Prozess um die Tötung eines 38 Jahre alten mutmaßlichen Einbrechers. Angeklagt ist nach Angaben der Lübecker Staatsanwaltschaft vom Donnerstag ein 57 Jahre alter Hausbesitzer, dem sie Totschlag vorwirft. Der 38-Jährige und sein 27 Jahre alter Begleiter sollen am 30. Dezember durch ein Kellerfenster in die Villa der 57-Jährigen in Lübeck eingestiegen sein, die sie für unbewohnt hielten. Im Innern sollen die beiden laut Anklage unerwartet auf den Hausbesitzer gestoßen sein. Als die beiden voller Schreck die Flucht ergriffen hätten, soll der Angeklagte auf sie geschossen haben.

Der 38-Jährige wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft von drei Schüssen getroffen. Er konnte noch auf die Straße flüchten, wo er bewusstlos zusammenbrach. Er starb kurze Zeit später im Krankenhaus. Der 27-Jährige konnte unverletzt aus dem Haus flüchten. Das Gericht hat zehn Hauptverhandlungstage anberaumt und 20 Zeugen sowie drei Sachverständige geladen. Der Tatverdächtige befindet sich in Untersuchungshaft.