Demonstrationen

„Unteilbar“-Demonstranten versammeln sich in Berlin

Von dpa 04.09.2021, 14:43 • Aktualisiert: 04.09.2021, 14:51
Teilnehmer laufen auf der Demonstration des Bündnisses Unteilbar mit dem Motto „Für eine offene und solidarische Gesellschaft“ über die Leipziger Straße.
Teilnehmer laufen auf der Demonstration des Bündnisses Unteilbar mit dem Motto „Für eine offene und solidarische Gesellschaft“ über die Leipziger Straße. Fabian Sommer/dpa

Berlin - Mehrere tausend Menschen haben sich am Samstag in Berlin zur „Unteilbar“-Demo versammelt. Die Polizei sprach am frühen Nachmittag von einer niedrigen vierstelligen Zahl an Teilnehmern. Es gebe weiter starken Zulauf. Das Auftaktprogramm begann in der Leipziger Straße. Vor zahlreichen weiteren Bühnen versammelten sich die Menschen auch auf der Straße des 17. Juni, der Ebertstraße sowie am Potsdamer Platz. Am Nachmittag sollte sich der Demonstrationszug nach und nach in Bewegung setzen.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Start“, sagte eine Sprecherin des Aktionsbündnis. Zahlen zu den Teilnehmenden nannte sie zunächst nicht. Insgesamt wurden etwa 30.000 Demonstrierende unter dem Motto „Eine offene und solidarische Gesellschaft“ erwartet.

Das Aktionsbündnis „Unteilbar“ vereint unterschiedliche Initiativen. Mit dabei sind unter anderem Gewerkschaften, die Menschenrechtsorganisation Amnesty International oder die Klimabewegung Fridays for Future.

„Vieles von dem, wofür wir hier und heute auf die Straße gehen, Frauenrechte, Demokratie, unabhängige Medien, die Rechte von queeren, religiösen und ethnischen Minderheiten, sind für Afghaninnen und Afghanen in weite Ferne gerückt“, sagte eine Sprecherin von Pro Asyl bei der Auftaktkundgebung.