Wasser abpumpen in einem Landkreis ab sofort verboten

Von dpa
Der Fluss Schwarze Elster nahe der Ortsmitte.
Der Fluss Schwarze Elster nahe der Ortsmitte. Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB

Potsdam - Der brandenburgische Landkreis Elbe-Elster hat das Abpumpen von Wasser aus seinen Gewässern verboten. Insbesondere in den stehenden Gewässern wurden wegen der hohen Verdunstungsrate, fehlender Zuflüsse und sinkender Grundwasserstände bereits kritische Wasserstände erreicht, teilte die Kreisverwaltung am Dienstag mit. „In Verbindung mit den hohen Temperaturen besteht die Gefahr von erheblichen Beeinträchtigungen des ökologischen Zustandes der Gewässer“, hieß es weiter. Verstöße gegen die Verfügung können bis zu 50 000 Euro Bußgeld nach sich ziehen.

„Da die Wetterprognose weiterhin keinen nennenswerten Niederschlag erwarten lässt, untersagt der Landkreis Elbe-Elster als untere Wasserbehörde per Allgemeinverfügung mit sofortiger Wirkung Wasserentnahmen aus allen Oberflächengewässern des Landkreises mittels Pumpen“, hieß es weiter.

Auch das Spreegebiet leidet bereits unter den Wetter- und Niederschlagsbedingungen. Aufgrund ausbleibender Niederschläge sind für das mittlere Spreegebiet vor rund zwei Wochen erste Maßnahmen ergriffen worden. Das Landesumweltamt ordnete bereits an, die Abgabemengen aus der Spree in mehrere andere Gewässer zu reduzieren, wie das Umweltministerium mitteilte.