Zoll kontrolliert bei Gebäudereinigern: mehrere Verstöße

Von dpa
Ein Beamter trägt während seines Dienstes eine Schutzweste mit der Rückenaufschrift "Zoll".
Ein Beamter trägt während seines Dienstes eine Schutzweste mit der Rückenaufschrift "Zoll". Markus Scholz/dpa/Symbolbild

Dresden - Im Rahmen einer Schwerpunktprüfung hat die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Dresden am Mittwoch 28 Unternehmen der Gebäudereinigungsbranche in Sachsen überprüft. Insgesamt seien unter anderem in Dresden, Leipzig, Bautzen, Löbau, Döbeln und Riesa über 90 Beschäftigte einer Kontrolle unterzogen worden, teilte der Zoll mit.

In 17 Fällen habe sich der Verdacht ergeben, dass Unternehmen ihren Beschäftigten den Lohn nicht in richtiger Höhe gezahlt haben. Beim sogenannten Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt geht es zum Beispiel darum, dass etwa Wegezeiten von einem Objekt zum nächsten oder Umkleide- und Rüstzeiten nicht als Arbeitszeit angerechnet werden. Zudem sei ein Verstoß gegen die geltenden Mindestlohnvorschriften festgestellt worden. In drei weiteren Fällen seien weitergehende Prüfungen notwendig, weil der Verdacht des Leistungsmissbrauchs bestehe.