Schwerin (dpa) l Eine Zeitungsbotin hat am Freitagmorgen vor einer Haustür in Schwerin einen neugeborenen Jungen gefunden. Wer die Mutter des Jungen ist, war zunächst unklar, wie die Polizei mitteilte. Nach Informationen der Ostseewelle Hit-Radio Mecklenburg-Vorpommern war das Kind in eine Decke eingewickelt und hat laut geweint.

Rettungskräfte kümmerten sich noch vor Ort um das Baby. "Der Säugling war unterkühlt und wird weiter medizinisch versorgt", sagte der Sprecher. Laut Deutschem Wetterdienst lagen die Temperaturen am Morgen in der Region bei einem Grad.

Die Polizei setzte Spürhunde ein, um die Mutter zu finden. Anhand der Decke könnte eine Fährte aufgenommen werden, hieß es. "Die Witterungsverhältnisse erschweren jedoch den Hunden die Arbeit", sagte ein Sprecher der Polizei.