Jürgen Klopp, Erfolgstrainer des FC Liverpool, ist der aktuell vielleicht populärste Deutsche in Großbritannien. An seinem Beispiel lässt sich durchexerzieren, was ein Brexit ohne Deal bedeutet. Dann stellen sich nämlich für Klopp bohrende Fragen: Darf er als EU-Bürger überhaupt noch auf der Insel bleiben? Gilt seine Trainerlizenz weiter? Ist der Führerschein des Opel-Werbers noch gültig? Darf er noch an sein Konto?

Gut, bei Klopp werden die Briten die Augen fest zukneifen – aber was wird mit Tausenden anderen Kontinent-Europäern, die einem ungewissen Schicksal entgegenharren? Und andersherum den Briten auf dem Kontinent, die nicht wissen, ob sie morgen noch in der EU erwünscht sind?

Nun sind auch politische Scheidungen meistens hässlich. Der Notfallplan der EU lässt für die Trennung von Vereinigtem Königreich und Europa aber das Schlimmste befürchten. Mit Getöse in die Grube – der Irrsinn nimmt seinen Lauf.

Den Artikel "Tumulte im Unterhaus" zum Thema finden Sie hier.