Berlin l Der Flughafen BER ist seit nunmehr 49 Tagen in Betrieb. Schon im Vorfeld gab es so gut wie keine Panne, die hier nicht aufgetreten wäre. Damit uns jetzt nicht fad wird, gibt es elektrisierende Neuigkeiten von der Chaos-Front. Diesmal aus der Abteilung Gepäckkontrolle.

Sollten Sie mit Ihrem Handgepäck in der Nähe des Röntgen-Scanners einen kleinen Knall hören und kurz darauf den Security-Mitarbeiter neben dem Schalter zusammensacken sehen – offenbar normales BER-Geschehen. Schon mindestens fünf Mitarbeiter sollen hier von Stromschlägen niedergestreckt worden sein. Einer musste sogar ins Krankenhaus, erfuhren die Kollegen der „BZ“.

Die zuständige Bundespolizei geht von unkontrollierten elektrostatischen Entladungen aus, die nicht lebensgefährlich, aber unangenehm seien. Jetzt wird geprüft, ob das Tragen von speziellen Schuhen die Gepäckkontrolleure künftig vor den fiesen Elektroschocks schützen kann.

Erlebnis-Flughafen BER: Alles außer langweilig.