Magdeburg l Die Farbe des Schreibgerätes ist giftgrün. Und wie sich Geschenkbetroffene hinter vorgehaltener Hand ärgern, sei das auch in etwa ihre Gesichtsfarbe gewesen, als sie das Plastikbilligteil aus der doppelten Verpackung herausgeholt haben. Das „repräsentative“ Geschenk ist seit Ende 2018 das Dankeschön für Richter im Bereich des Oberlandesgerichts Sachsen-Anhalt zum 25-jährigen Dienstjubiläum. „Nicht schön, aber geschmacklos“ ist die Meinung der damit Geehrten. Na klar, die Zeiten der goldenen Uhren für langjährige Betriebszugehörigkeit sind längst vorbei. Und dass Steuergelder für Wichtigeres genutzt werden, als Richter zu beschenken, keine Frage.

Doch diese Ungeste ist einfach nur peinlich und der Unmut der Empfänger zu verstehen. Dann lieber gar kein Geschenk, schütteln die Juristen einhellig ihre Köpfe. Da reißen auch die Urkunde vom Präsidenten des Oberlandesgerichts „für gewissenhafte Pflichterfüllung im öffentlichen Dienst“ und ein Tag Sonderurlaub nichts mehr heraus.