Berlin l Musiker Sean Lennon (43) ist nicht nur der Sohn von Ex-Beatle John Lennon (1940-1980) und seiner ähnlich prominenten Ehefrau Yoko Ono (86), er sieht auch noch so aus. Was Rammstein-Frontmann Till Lindemann (56) offenbar trozdem nicht davon abhielt, ihn bei einem Konzert der Bombast-Combo aus dem Backstagebereich zu schmeißen. Wie das genau war, erzählte Rammstein-Bandkollege Christian Lorenz aka Flake im RBB-Hörfunksender Radio Eins. O-Ton Till Lindemann: „Da kam so ein komischer Studententyp rein und da frage ich ihn wer er ist und was er will und da sagt er, er ist John Lennon. Da sag ich: Verarschen kann ich mich allein.“ Bandkumpel Flake kommentiert: „Der Arme, das ist sein Pech: erstens der Sohn von John Lennon sein und dann auch noch Sean heißen“.

Wirklich blöd: Gesprochen (vielleicht ein bisschen genuschelt) klingt „Sean“ zumindest für Nicht-Englisch-Muttersprachler fast genauso wie „John“. Nicht überliefert ist, ob der Studententyp jetzt seine Rammstein-Plattensammlung verschenkt hat.

Bilder