Berlin l Politiker und tanzen – sehr dünnes Eis! Mit kaum einer Aktion können Politiker ihr Image so blitzschnell und vor allem nachhaltig ramponieren wie mit einem missglückten Tänzchen. Eine der ganz wenigen Ausnahmen in puncto Stil und Takt ist hier Barack Obama. Aber sonst – grausam.

Wohl jeder hat, noch immer fremdschämig berührt, Ex-Russen-Präsident Boris Jelzin vor Augen. Wie er mit der Grazie von Godzilla und mindestens acht gefühlten Promille über die Tanzfläche rumpelt. Selten sah man einen ungeschickteren Versuch eines Amtsträgers, sich an die Jugend des Landes ranzuwanzen.

Kaum besser ist der aktuelle Ausflug von Großbritanniens Premierministerin Theresa May ins Reich der rhytmischen Bewegung beim Besuch einer Grundschule in Südafrika – ebenfalls als Ranwanz-Element. „Wie Mick Jagger nach einem Schlaganfall“ war einer der harmloseren Kommentare auf Facebook. Hat sich schon mal jemand gefragt, weshalb die Kanzlerin nie, zumindest nicht öffentlich, tanzt? Wohl, weil sie das richtige Gespür für dünnes Eis hat.