Berlin (pc/AFP) l Im vergangenen Jahr hat es fast dreimal so viele Masernfälle in Deutschland gegeben wie im Vorjahr. Das geht aus dem aktuellen Epidemiologischen Bulletin des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. In Sachsen-Anhalt ist die Zahl der Erkrankungsfälle jedoch überschaubar. Hier gab es nur neun Fälle im vergangenen Jahr. Zum Vergleich: Die höchste Anzahl an Masernfällen gab es in Nordrhein-Westfalen mit 520 gemeldeten Erkrankungen.

 An zweiter Stelle steht Hessen mit 76 Fällen. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 929 Masernerkrankungen in Deutschland erfasst. Über 80 Prozent der Erkrankten waren gar nicht oder nicht ausreichend geimpft. Im Jahr 2016 wurden 325 Fälle registriert, 2015 zählte mit 2464 Fällen zu einem der masernreichsten Jahre seit der Meldepflicht.

Kommentar "Impfungen sind die Lösung" zum Thema.