Hamburg (dpa) l Ein Mitarbeiter eines Postunternehmens steht in Hamburg im Verdacht, rund 500 Weihnachtsbriefe geöffnet und 500 weitere beiseitegelegt zu haben.

Der Mann wurde am Donnerstag vorläufig festgenommen, wie die Polizei Hamburg am Freitag mitteilte. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des Diebstahls und der Verletzung des Briefgeheimnisses ermittelt.

In der Sortieranlage eines Briefzentrums waren seit Mitte Dezember rund 500 Briefe aufgefallen, die geöffnet worden waren. Die Briefe waren alle als Weihnachtspost zu erkennen.

Nach internen Ermittlungen geriet der 24-jährige Mitarbeiter eines Subunternehmens ins Visier. Er war für die Leerung der betroffenen Briefkästen zuständig.