Hamburg l Nach den schweren Vorwürfen gegen Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt, kam nun erstmals eine Reaktion von einem der beiden. Recherchen des Norddeutschen Rundfunks (NDR) sorgten in der letzten Woche für schwere Vorwürfe gegen die Beiden. Wie der öffentlich-rechtliche Sender in einer Pressemitteilung mitteilte, habe man im Rahmen des NDR Formars „STRG_F" mehrere Beweise dafür bei Recherchen entdeckt.

Brisantestes Beispiel ist dabei ein Beitrag aus „Late Night Berlin". Die Sendung wird von Klaas Heufer-Umlauf auf ProSieben moderiert. Im betreffenden Fall hatte Heufer-Umlauf angegeben, dass man Fahrraddiebe auf frischer Tat ertappen wolle um diese bloßzustellen. In der Sendung selbst, war ein wahres Feuerwerk an Bloßstellungen aufgefahren worden. Recherchen des NDR ergaben nun, dass der Beitrag gefälscht war. Bei dem gezeigten Dieb habe es sich um einen Laiendarsteller gehandelt. Zeugenaussagen und private Handyclips beweisen dies. Die Szene war mindestens zweimal gedreht worden.

Nun äußerte sich Klaas Heufer-Umlauf zu den Vorwürfen am Montagabend. Dabei blieb er ungewohnt ernst und entschuldigte sich sogar.  Unter anderem sagte er: „… wir sind in einzelnen Fällen über das Ziel hinausgeschossen". Er bezieht sich dabei unter anderem auf den Fahrraddieb. Die Inszenierung hatte so echt gewirkt, dass sogar die Berliner Polizei Ermittlungen aufgenommen hatte.  „Vieles, was in Fernsehstudios passiert, und vieles, was in dieser Reportage aufgezählt wurde, ist völlig zurecht Teil einer Inszenierung namens Entertainment", so Heufer-Umlauf.

Der beliebte Entertainer rang sich sogar noch eine ernsthafte Entschuldigung ab. „Dafür möchte ich mich, ernst gemeint und ohne jede Ironie, entschuldigen. Das war ohne Wenn und Aber ein Fehler und wird so auch nicht mehr vorkommen." Jedoch schloss der Comedian dann doch nicht ohne Pointe ab. Auf die Frage, wie es denn weiterginge, antworte Klaas Heufer-Umlauf selbstironisch: „Nächste Woche ist die Verhandlung bei Richter Alexander Hold. Ich hab mir schon mal einen Rollator zur Sicherheit besorgt."