Berlin (dpa) - MAD Lions hat dem "Miracle Run" von Schalke 04 Esports ein Ende gesetzt und sich für die League-of-Legends-Weltmeisterschaft qualifiziert. MAD besiegte die Gelsenkirchener in den Playoffs der europäischen Liga LEC mit 3:1.

"Ich war sehr nervös, weil wir viele Chancen verpasst haben, zur WM zu fahren", sagte MADs Jungler Zhiqiang "Shad0w" Zhao im Interview nach dem Spiel. Im ersten Spiel, das an Schalke ging, sei er nicht gut gewesen. "Dann habe ich mich entspannt und besser gespielt."

Mit Blick auf die Weltmeisterschaft sagte Shad0w: "Ich bin aufgeregt, gegen die weltbesten Spieler anzutreten und der Welt zu zeigen, dass wir alle Teams schlagen und die besten sein können."

Beide Teams lieferten sich eine engere Partie, als der Punktestand von 3:1 vermuten ließe. Am Ende bewies MAD Lions jedoch die stärkeren Nerven und konnte Fehler der Gegner besser nutzen.

"Ich bin untröstlich", twitterte Schalkes Business Operations Manager Nicolas Farnir nach dem Spiel auf Twitter. "Wir verpassen die WM zum dritten Mal in Folge. Ich habe dafür keine Worte, ich bin so traurig für die Jungs."

Während MAD Lions in der regulären Saison zu den besten Teams gehörte, erregte Schalke vor allem mit seinem "Miracle Run" Aufsehen. Nach einem katastrophalen Start in die Saison mit acht Niederlagen in Folge startete das Team eine beispiellose Aufholjagd. Seit der sechsten Woche verloren die Gelsenkirchener kein einziges Spiel und schafften es so gerade so in die Playoffs.

Dort verblieben sind neben MAD Lions auch Rogue, Fnatic und G2 Esports. Diese Teams sind auch bereits sicher für die Weltmeisterschaft in Shanghai qualifiziert.

© dpa-infocom, dpa:200828-99-350590/3

Spielplan und Ergebnisse der LEC

Tweet von Nicolas Farnir