Kopenhagen/Berlin (dpa) - Revanche geglückt: Das deutsche Counter-Strike-Team BIG hat sich im Viertelfinale des Blast Premier Fall Final mit 2:0 (16:12; 16:14) gegen OG durchgesetzt. Gegen das europäische Team war BIG letzte Woche bei Flashpoint 2 ausgeschieden.

"Die Einladung zur IEM Global Challenge hat uns wieder viel Motivation gegeben. Das war eine nette Überraschung", sagte BIG-Spieler Johannes "tabseN" Wodarz im Interview nach dem Spiel. "Wir müssen individuell wieder besser werden, aber das werden wir."

BIG startete nicht optimal in die beiden Karten der Serie, zeigte aber zum Ende mehr Nervenstärke. Das Team war jeweils mit einer Führung in die Halbzeit gegangen, übernahm danach aber die Kontrolle und ließ OG nur noch wenig Spielraum. Im Halbfinale trifft BIG am Donnerstag auf G2 Esports um Neuzugang Nikola "NiKo" Kovac.

Für mousesports endete der Weg durch das Turnier bereits sehr früh, das Team musste aber auch gegen formstarke Gegner antreten. Im Viertelfinale war mouz mit 0:2 an Team Vitality gescheitert, im Lower Bracket war schließlich Astralis eine Aufgabe zu groß. Mit Nuke verlor mouz bereits die eigene Kartenwahl deutlich, auch auf der zweiten Karte Vertigo scheiterte ein Comeback am Ende.

© dpa-infocom, dpa:201210-99-635428/2

Zeitplan des Blast Premier Fall Final