Köln (dpa) - In der vierten Spielwoche der Dota Dreamleague hat Weltmeister OG seinen Kontrahenten Team Nigma mit 2:1 besiegt. Zwar gewann Nigma das erste Spiel mit hohem Tempo. Danach gab jedoch OG den Takt an und spielte sich auf den zweiten Tabellenplatz der europäischen Dota-Pro-Circuit-Liga.

"Ich denke, Nigma hatte in den letzten beiden Spielen noch andere Optionen für den letzten Helden offen", sagte OGs Sebastian "Ceb" Debs im Interview nach dem Spiel. "Es liegt nicht an mir zu sagen, ob es eine gute Entscheidung war, sich auf das Lategame auszurichten. Aber es war definitiv ein anderer Ansatz als im ersten Spiel."

Das erste Match in der Serie gegen OG lief noch gut für das Team um den deutschen Dota-Star Kuro "KuroKy" Salehi Takhasomi. Mit Helden, die kaum von Abklingzeiten abhängig war, gelang es Nigma, kontinuierlich Druck auszuüben und früh einen Goldvorteil aufzubauen.

Im zweiten Spiel setzte Nigma dann alles auf das Lategame. Dieses erreichte das Team jedoch erst gar nicht. OG bestimmte von Anfang an das Tempo und Nigma musste sich schon nach 28 Minuten geschlagen geben. Im letzten Spiel verfolgte Nigma eine ähnliche Strategie und verlor erneut nach 28 Minuten.

© dpa-infocom, dpa:210210-99-373167/2

VOD des ersten Spieltages der vierten Spielwoche

Turnierwebsite