Berlin (dpa) - Nachrichten rund um die Wahl in den USA ziehen weiter Millionen Zuschauer vor den Fernseher in Deutschland. Das Erste kam am Donnerstagabend um 20.15 Uhr mit einem "Brennpunkt" auf 8,18 Millionen Zuschauer. Das entspricht einem Marktanteil von 23,9 Prozent. Das ZDF legte um 19.20 Uhr mit einem "Spezial" vor - das wollten 4,6 Millionen (15,7 Prozent) sehen.

Abseits der Sondersendungen holte das Erste mit dem "Usedom-Krimi" zur besten Sendezeit am Abend im Vergleich die höchste Quote: 6,93 Millionen (21,3 Prozent) schalteten zu. Dahinter lag das ZDF mit der Komödie "Kinder und andere Baustellen", das wollten 3,34 Millionen (10,2 Prozent) sehen. Der Privatsender ProSieben kam mit der Musikshow "The Voice of Germany" auf 2,97 Millionen Zuschauer (9,6 Prozent).

RTL setzte auf die Serie "Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei" und verbuchte 1,66 Millionen (4,9 Prozent). Mit dem Film "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" auf Sat.1 verbrachten 1,49 Millionen (5,1 Prozent) den Abend. RTLzwei kam mit der Sozialreportage "Hartes Deutschland - Leben im Brennpunkt" auf 1,12 Millionen (3,5 Prozent). Den Actionstreifen "Das A-Team - der Film" auf Vox wollten 1,11 Millionen (3,6 Prozent) sehen. Kabeleins erreichte mit der Krankenhaus-Reportage "Die Klinik – Ärzte, Helfer, Diagnosen" 680 000 Zuschauer (2,1 Prozent).

© dpa-infocom, dpa:201106-99-233972/3