Berlin (dpa) - Die Fernsehsendung "Quarantäne-WG" mit Thomas Gottschalk, Günther Jauch und Oliver Pocher hat in nur drei Tagen sehr viele Zuschauer verloren.

Am Mittwochabend schalteten bei RTL um 20.15 Uhr 1,41 Millionen (3,9 Prozent) ein. Das sind fast zwei Millionen weniger als beim Debüt am Montag und auch noch einmal 600.000 Zuschauer weniger als am Vortag. In dem Format sprechen die drei Entertainer in einer Videokonferenz.

Besonders stark in der Primetime war das "ARD Extra" zur Corona-Krise, das 7,54 Millionen (20,4 Prozent) interessierte. Danach sahen 5,91 Millionen (17,4 Prozent) im Ersten den Mehrteiler "Unsere wunderbaren Jahre". Die Krimikomödie "Das Gesetz sind wir" lockte im Zweiten ab 20.30 Uhr 5,30 Millionen (15,4 Prozent) an.

Die Sat.1-Reality-Show "Promis unter Palmen" verfolgten 2,82 Millionen (8,4 Prozent). Kabel eins hatte das US-Drama "Gran Torino" im Programm, 1,37 Millionen (4,1 Prozent) waren dabei. Den ZDFneo-Krimi "Wilsberg" verfolgten 1,42 Millionen (4,0 Prozent). Der Live Talk auf ProSieben mit CSU-Politiker Markus Söder kam auf 1,06 Millionen (3,1 Prozent). Daniela Katzenbergers Sendung "Familienglück auf Mallorca" auf RTLzwei wollten 1,08 Millionen (3,0 Prozent) sehen.