Berlin (dpa) - Alle Jahre wieder: Zur besten Sendezeit am ersten Weihnachtsfeiertag hat "Die Helene Fischer Show" im ZDF die meisten Zuschauer angezogen. Im Schnitt schauten 5,92 Millionen zu, was einem Marktanteil von 20,4 Prozent entsprach.

Es war die neunte Helene-Fischer-Show seit 2011 (die ersten beiden kamen noch in der ARD). Vergangenes Jahr schauten mit gut 5,8 Millionen weniger Menschen zu.

Parallel lief im Ersten der letzte Brunetti-Fall mit Uwe Kockisch als Commissario in Venedig: "Donna Leon - Stille Wasser" war Helene Fischer dicht auf den Fersen. Immerhin 5,72 Millionen schalteten ein (18,8 Prozent).

Die anderen Sender landeten etwas abgeschlagen dahinter: ProSieben mit der Joanne-K.-Rowling-Verfilmung "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" mit Eddie Redmayne sahen sich 2,48 Millionen an (8,4 Prozent) und Sat.1 mit dem Komödienklassiker "Kevin - Allein in New York" 2,34 Millionen (7,8 Prozent).

RTL zeigte als Free-TV-Premiere den Animationsfilm "Ich - Einfach Unverbesserlich 3" und kam auf 1,80 Millionen Zuschauer (5,9 Prozent), Kabel eins kam mit dem 25 Jahre alten US-Drama "Die Verurteilten" auf 0,91 Millionen Zuseher (3,1 Prozent) und Vox mit "Men in Black II" auf 0,89 Millionen (2,9 Prozent).

RTLzwei mit dem Fantasy-Vampirfilm "Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht" schalteten 0,86 Millionen ein (2,9 Prozent), ZDFneo mit einem weihnachtlichen "Wilsberg"-Krimi ("Oh du tödliche..." aus dem Jahr 2009) 0,63 Millionen (2,1 Prozent).

Die Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier kam im Ersten um 20.10 Uhr auf 4,94 Millionen Zuschauer (18,2 Prozent) und im ZDF um 19.07 Uhr auf 2,47 Millionen (11,3 Prozent).

Am Nachmittag punktete das Erste mit den Sissi-Filmen mit Romy Schneider. Ab 15 Uhr sahen 1,99 Millionen "Sissi" (13,3 Prozent) und danach "Sissi - die junge Kaiserin" 2,47 Millionen (14,1 Prozent).

Den Papstsegen "Urbi et Orbi" mittags im ZDF verfolgten 1,29 Millionen (10,3 Prozent).