Innsbruck (dpa) - Für mehrere Wissenschaftler ist Brasilien schon jetzt der absolute Favorit auf den Fußball-Weltmeistertitel.

Mathematiker und Statistiker verschiedener Universitäten und Wirtschaftsunternehmen haben in den vergangenen Wochen die Wahrscheinlichkeiten für das anstehende Turnier in Russland durchgerechnet und sehen die Seleção in vielen Rechenmodellen vor Deutschland. Aus wissenschaftlicher Sicht deutet außerdem vieles auf ein Finale zwischen Brasilien und Deutschland hin.

Statistiker der Universität Innsbruck schätzen die Wahrscheinlichkeit für eine deutsche Titelverteidigung auf 15,8 Prozent, für Brasilien als Champion auf 16,6 Prozent. Auch an der Universität Münster ist der Topfavorit Brasilien (31 Prozent) vor Deutschland (17 Prozent).

Analysten von Deloitte haben eine Prognose erstellt, die Daten unter anderem mit historischen Ergebnissen und den Austragungsorten verrechnet. Deutschland verliert in diesem Modell im Viertelfinale gegen Brasilien, das anschließend Weltmeister wird.

WM-Prognose Kickform

Pressemitteilung Universität Innsbruck