Hamburg (dpa) - Toni Kroos glaubt bei der Champions-League-Endrunde in Lissabon an einen Sieg seines ehemaligen Clubs Bayern München.

"Das sieht relativ viel nach Bayern aus, muss ich sagen. Und ich muss auch sagen, das wäre absolut in Ordnung", sagte der Fußball-Nationalspieler im Gespräch mit seinem Bruder Felix Kroos in der neuesten Ausgabe des Podcast "Einfach mal Luppen".

Das 8:2 des deutschen Rekordmeisters im Viertelfinale gegen den FC Barcelona hatte der Mittelfeldspieler von Spaniens Champion Real Madrid nicht gesehen. Nachdem er das Ergebnis gehört hatte, habe er aber seinem Nationalmannschafts-Kollegen Joshua Kimmich eine Nachricht geschrieben. "Ich habe gedacht, das war eine Super-Leistung von uns, Meister zu werden. Aber ihr wertet das gerade ab mit eurem Spiel", lautete die scherzhafte Beschwerde.

Toni Kroos kann sich gut vorstellen, dass nach dem Münchener Sieg gegen Reals Erzrivalen FC Barcelona "jetzt viele Real-Fans zumindest als zweiten Verein Bayern haben. Wer eben noch kurz gemeckert hat in Spanien über unser Ausscheiden, der hat direkt ein anderes Thema gehabt."

Er war mit Real am 7. August im Achtelfinal-Rückspiel gegen Manchester City gescheitert. Mit dem Meister-Titel und dem Gewinn des Supercups holte der 30-Jährige immerhin zwei Titel mit Real. "Insofern war es eine gute Saison", meinte er. "In der Champions League wäre aber natürlich mehr gegangen."

© dpa-infocom, dpa:200818-99-217648/3

"Einfach mal Luppen"

DFB-Profil Toni Kroos

Profil Felix Kroos